• 1

Paartherapie

Das Gelingen einer liebevollen und tragfähigen Partnerschaft ist eine tiefe Sehnsucht der meisten Menschen und das Scheitern einer solchen gehört zu den tiefsten Ängsten und Schmerzen. Innerhalb einer geglückten Beziehung zu einem Liebespartner erfahren wir Halt und Geborgenheit. Erleben wir aber eine Beziehung in Gefahr, fühlen wir uns zutiefst erschüttert und bedroht.

 

Paartherapie kann helfen, wenn Krisen eine Partnerschaft bedrohen. Solche Situationen können vielfältig sein, z. B.:

wenn die Liebe in der Partnerschaft nachlässt

wenn man aneinander vorbeiredet

wenn man ständig streitet

bei Sprachlosigkeit

bei Konflikten

bei einem Seitensprung

bei sexueller Unzufriedenheit

bei drohender Trennung oder Scheidung

wenn man sich als Paar wieder finden will …

 

Jede Partnerschaft kennt solche Phasen, denn die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Entwicklungsweg mit Höhen und Tiefen. Krisen sind nicht nur unvermeidbar, sie sind für die Reifung der Partnerschaft sogar notwendig. Insofern muss eine Beziehungskrise noch lange nicht bedeuten, dass es nicht mehr weitergeht und man sich trennen muss. Vielmehr zeigt sie an, dass ein weiterer Schritt in der gemeinsamen und individuellen Entwicklung ansteht. Paartherapie kann helfen, wieder zueinander zu finden und als Paar wieder glücklich zu sein.

Innerhalb einer Paartherapie ist es beiden Partnern möglich, ihre Sicht der Beziehung mitzuteilen und über Gedanken, Gefühle, Wünsche und Ängste zu sprechen und dabei zu neuen Erkenntnissen über sich selbst und die Beziehung zu gelangen. Dabei ist es wichtig, dass sich jeder vom anderen gehört fühlt. Manche Paare erfahren während der Sitzungen erstmals, was der Andere denkt oder fühlt.

Ziel ist es, die Beziehung wieder so herzustellen, dass die Partner darin wieder gut l(i)eben können. Wenn das allerdings nicht mehr möglich ist, geht es – vor allem auch wenn Kinder beteiligt sind – darum, dass die Beziehung auf gute Weise beendet wird. Dabei gilt: Eine Partnerschaft kann man auflösen; die gemeinsame Elternschaft nicht!

Erforderlich ist grundsätzlich die Aktivität beider Partner, was voraussetzt, dass beide motiviert sind, die derzeitige Situation zu verändern. Ist einer der beiden Partner dafür (noch) nicht bereit, so können (vorerst) jedoch auch Einzelsitzungen hilfreich sein.

Je eher sich ein Paar bei Problemen in Paartherapie begibt, desto leichter führt diese zum Erfolg. Denn die Schwierigkeiten haben sich noch nicht verfestigt und die positiven Gefühle füreinander sind noch nicht verschüttet. Mitunter ist eine Paartherapie die letzte Chance, als Paar wieder zueinander zu finden und auf Dauer gemeinsam glücklich zu sein.

Sich als Paar gemeinsam eine Therapie zu gönnen, heißt aktiv in die Beziehung zu investieren und der Beziehung noch eine Chance zu geben.